Vorkassenbetrug: Schwindel über Online-Wohnungsportale

Tausche Geld gegen Enttäuschung – Das böse Spiel mit Billig-Wohnungen

Tagtäglich suchen gerade in Großstädten wie Hamburg viele Menschen eine passende Wohnung. Entscheidend sind dabei oft die Kosten, denn durch die Mietpreiserhöhungen und die ohnehin schon hohen Stadtpreise, wird es immer schwerer, etwas Passendes zu finden. Eigentlich klar, das Betrüger hier ihr Geschäft machen wollen.

Man weiß es und trotzdem läuft man Gefahr, darauf hereinzufallen. So ging es uns selbst erst in der letzten Woche (03/13).
Mein Freund und ich unterhielten uns generell über Wohnungen, in welchem Stadtteil von Hamburg wir gern leben würden. Altona-Altstadt wurde genannt. Abends saßen wir gemütlich zusammen und schauten interessehalber in Online-Portalen nach geeigneten Angeboten.
Erste Anzeige: 57 m^2 Wohnung in Altona-Altstadt, wunderbarer Grundriss, tolle Lage, 300 Euro.
Wir sahen genauer hin. 300 Euro INKLUSIVE Nebenkosten. „Das ist ein Fake“, meinte er sofort. Gut, dachte ich, wahrscheinlich. Aber probieren sollte man es. Also schickte ich einfach eine Kurznachricht, in der wir nach einem Besichtigungstermin fragten.

Am nächsten Tag kam folgende Antwort:

„Hello,
Sorry for my late response, but I’m in London (United Kingdom) right now, and I have been very busy at work. Anyway, thank you for your interest in renting my apartment. The price of the monthly rent is 300,00 EUR (the price includes utilities costs) . I own the apartment and i left with my work for a 5 years contract in United Kingdom, so I decided to rent it. The apartment is in perfect condition, no need for additional repairs what so ever.
So, if you are interested in renting my apartment, please email me back for more details.
Best regards,
Laura Kerber“

Oh mein Gott, vielleicht ist doch alles echt! Mein Freund war arbeiten, also schrieb ich sofort eine Nachricht. Schade, dass die Vorsicht vom Vortag nun kaum noch vorhanden war. Ein paar Sätze später hatten wir alles ausgetauscht, was in unsere Rückantwort sollte. Wir wollten so schnell es ging alle nötigen Infos von ihr bekommen und entschieden daher, ein wenig über uns zu erzählen; zum Glück nur Allgemeines wie zB Berufsbezeichnung, Studiengang, Alter. Wir gingen schließlich von einer echten Anzeige aus und wollten daher von Anfang an klären, ob wir als Mieter in Frage kommen würden (junges Paar, Ausbildung/Studium). Email kontrolliert, nichts vergessen, jetzt könnte man absenden.
Erst dann erwachte wieder erstes Misstrauen. „Ich würd mir das ja echt gern mal angucken, kann mir das eigentlich nicht vorstellen“, schrieb mein Freund kurz darauf. Wir erklärten es uns damit, dass die Besitzerin ja nur befristet jemanden zur Untermiete suchte und offenbar genug Geld hatte. Denn für den Preis würde diese Wohnung auf normalem Wege nie vermietet werden!
Als ich mir die Anzeige noch einmal genauer ansehen wollte, Überraschung: Nicht mehr verfügbar. Gedanklich schon im siebten Himmel hielten wir das für weniger wichtig. Garantiert hatte Laura schon eine Menge Nachrichten erhalten oder die Anzeige sogar für uns rausgenommen. Dass die Wohnung möglicherweise vom Portal selbst entfernt worden war, war durch nichts zu erkennen. Weder ein Vermerk, noch eine Nachricht des Portals an uns, die besagte, dass wir gerade mit Betrügern zu tun hatten.
Abends suchten wir noch einmal nach Details im Internet. Wenn Laura so „busy“ war, konnte sie natürlich nicht gleich antworten. Wir fanden die gleiche Wohnung wie „unsere“, gleiche Adresse, anderes Stockwerk, allerdings für ca. 900 Euro warm. Das Dreifache für die offensichtlich baugleiche Wohnung? Laura würde es uns sicher erklären können.

Am nächsten Tag kam einfach keine Antwort, bis ich schließlich den Spamordner blinken sah. Wir waren total aufgeregt, hatten wir doch die ganze Zeit schon etwas im Postfach!

„Hello,
You can rent the apartment for min. 2 months and max. 5 years but we can renew the contract. The apartment is fully furnished, but if you want, you can rent it unfurnished. 
As I told you in my first e-mail, I am in UK with my work right now. Before leaving Germany I had prearranged the deal with Airbnb Company so my presence in Germany isn’t necessary. The keys and all needed papers are in their possession, ready for delivery. You will have 3 days to inspect the the apartment before rent it. Airbnb will start the delivery for the keys and the contract to you, but first you must deposit the value of 2 rental months (600 euro) in their account. So if you want to make this deal please login to the http://www.Airbnb.com website, and after that please send me the following details:
 
Full name and address
Shipping address
Airbnb username
 
After I’ll receive your details I will forward them to Airbnb  and I will proceed the order. Airbnb will contact you with all the details that you need, to complete this deal. Waiting your email with the requested details.
Best regards,
Laura Kerber“

Begeisterung machte sich nicht unbedingt breit. Anscheinend stellten alle Interessenten dieselben zwei Fragen, da die Mails von Laura immer die gleichen waren, wie wir später in verschiedenen Foren herausfanden. Wie lange könnte man die Wohnung mieten? Wie käme es zu einer Besichtigung?
Was mich wunderte war, dass ich einerseits auf die entfernte Anzeige hingewiesen und zudem vorgeschlagen hatte, zu skypen, damit wir uns einmal persönlich sehen konnten, ohne dass darauf eingegangen wurde.
Wir waren empört darüber, 600 Euro im Voraus für etwas bezahlen zu sollen, was wir noch nicht einmal gesehen hatten. Vor allem war die Anzeige nicht einmal im Airbnb-Portal zu finden, auf das in der Mail ausdrücklich hingewiesen wurde.
Diese Vorabbezahlung machten meinen Freund so stutzig, dass er beschloss, Laura Kerber zu googlen. Es gab Bilder und Accounts von vielen Lauras, vor allem aber gab es auch viele Einträge bezüglich der Stichworte „Betrug, „London“, „Airbnb“, „Wohnung“.
Nun war nicht mehr zu verleugnen, dass die anfängliche Fake-Annahme richtig war.

Ich habe das Thema hier im Blog verarbeitet, da ich selbst sehr bestürzt über diese Art der Ausbeute bin. Denn wenn es bei einem Umzug etwas Unangenehmes gibt, dann von einer Stadtbesichtigung zur nächsten zu laufen. Von Anfang an gingen viele Kommentare bei mir ein und ich hoffe, dass dieser Artikel dazu beitragen kann, andere vor der Masche zu schützen.
„Laura“ hat übrigens noch eine Mail von uns bekommen.
Leider hat sie noch nicht darauf geantwortet

Ich möchte hiermit noch auf zwei Blogs hinweisen, auf denen weitere Alias-Namen vermerkt sind:

https://wohnungsbetrug.wordpress.com

http://wohnungsbetrug.blogspot.de/2013/01/alias-laura-kerber-laurakerber00gmailco.html

Nachtrag: Kurz nach der Veröffentlichung hat das Portal, in dem die Anzeige aufgegeben wurde, sich doch bei uns gemeldet, um vor Betrug zu warnen. Doch ich bin sicher, der ein oder andere hätte bereits seine Daten herausgegeben.

Nachtrag 2016: Im Interview mit Pressesprecher Julian Trautwein habe ich nachgefragt. Sind die Betrugsfälle bekannt? Und vor allem: Warum können sie nicht verhindert werden?

Zum Interview geht es hier

151 Kommentare zu “Vorkassenbetrug: Schwindel über Online-Wohnungsportale

    • Danke für die Hinweise! Hat mir sehr bei der Entscheidung geholfen, mich drauf einzulassen oder nicht.
      Wollte auch eine Wohnung zu traumhaften Konditionen mieten, gleiches Spiel wie oben beschrieben. Diesmal ein Matthias Lüer, der gerade in Griechenland ist. Auf Nachfrage, ob ich irgendwas schriftliches bekomme, BEVOR ich überweise, kam keine Antwort mehr. Hab die Anzeige bei Immobilien Scout gefunden, jetzt ist sie deaktiviert. Werde denen diesen Betrüger aber trotzdem mal melden!

  1. Hi…hab in berlin auch einige gefunden.
    zb Dr. Justyna Leszkowicz oder paul lang.
    hab natürlich nie was vorkasse gezahlt.
    Informiert euch immer bei den Unternehmen wie airbnb den diese würden
    niemals derartig arbeiten.
    ich mache bestimmt keine zahlungen bevor ich die Wohnung persönlich gesehen habe und einen rechtsgültigen vertrag hab.
    mein tip!

  2. Paulina Kowalska
    Joel Zitto

    Gleiches Prinzip! Polen und Italien deutsch und englisch, aber selber Text.

  3. Danke für diesen Artikel. Ich bekam heute eine E-Mail von einer Karolina Faber die in Milan ist und beruflich viel zu tun hat (selber Text wie bei euch und auch in Englisch). Anfangs dachte ich noch „Wow“ und wollte schon antworten. Aber etwas googeln und über Karolina herausfinden kann nicht schaden dachte ich und kam dann schon auf diesen Beitrag. Danke, durch euch hab ich mir viel ärger erspart!!!!

  4. hallo,danke für den blog,ich bin aich schon so verzweifelt wegen Wohnungssuche in köln. Wäre beinahe auf Dr. Justyna Leszkowicz reingefallen.
    wünsche euch einen schönen Abend.

  5. Hab auch dieses Problem gekriegt und das Geld ist schon weg, die Überweisung kann ich nicht zurückholen. Hab keine Ahnung was ich weiter machen soll. Wie kann ich mein Geld zurück bekommen?

  6. Heute Abend festgestellt das Roberto Reichert das selbe in Karlsruhe versucht. Auch wohnhaft in UK, über AirBnb, mit Vorauszahhlung. Auch noch rechtzeitig reagiert.

  7. Exakter Text wie bei euch angegeben, wieder Berlin – Mitte, 500€ möbliert! Nennt sich Johann Cena, ist angeblich in Italien. Kaum zu glauben, dass das schon seit Jahren so läuft!

  8. Tja, leider habe ich Euren Blog zu spät gefunden, das Geld ist schon weg. Da die Wertstellung erst gestern war, war ich heute in der Bank und die versucht es zurückzuholen, da ja die Überweisung ins Ausland ging. Auch habe ich heute bei der Polizei Anzeige erstattet. Das Angebot klang sehr gut, es war nicht mal billig, sondern Standard in unserer Stadt und die Kommunikation war bisher auch gut, bis mir eine kleine Ungenauigkeit aufgefallen ist und ich dann nachforschen begonnen habe. Leider zu spät.

    Was ich aber am bedenklichsten finde, wurde hier schon auch geschrieben, es war nicht klar, dass es Immobilienscout24 selber deaktiviert hat. Habe heute mit denen telefoniert und nach Angabe der ID hat mir die Dame gesagt, dass das wegen Betrugsverdacht deaktiviert wurde. Davon war aber nach der Deaktivierung nichts zu sehen. Ich finde denen ihr Handeln bedenklich und ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht auch ImmobilienScout24 auf Schadenersatz verklagen soll, aber würde wahrscheinlich nichts bringen. Der Hinweis hätte mir nämlich viel Geld gespart.

    Und noch was für Betroffene: Habe heute auch mit meiner Versicherung telefoniert. Typisch Versicherungen, es gibt keine Versicherung, die Internetbetrug abdeckt, leider.

    Übrigens, der Beamte bei der Polizei war sehr freundlich, hat alles aufgenommen, aber mir ist klar, das wird nicht hoch aufgehängt. Ich habe denen die IBAN und den Namen gegeben, den Besitzer könnten die schnell rausbekommen. Ebenfalls die Telefonnummer, da mich der Betrüger per WhatsApp angeschrieben hat. So eine TelefonSIM kann man weltweit schnell orten. Aber jetzt wird es erst an die Spezialeinheit weiteregegeben und wenn die forschen anfangen, dann ist es zu spät.

  9. Habe heute auch exakt die selbe Nachricht von Catharina Heidecke für ihre Wohnung in Düsseldorf erhalten…

    Da sie gerade in Milan-italien ist möchte sie ihre Wohnung für mind. 2 Monate bis max. 5 Jahre, kann aber auch verlängert werden, vermieten. Läuft alles über airbnb und soll vorher 1.400€ auf das Kosten überweisen.

    Hatte sich erst alles super gut angehört und die Wohnung sah auch toll aus, wäre auch zu schön/günstig gewesen um wahr zu sein :D

  10. Leider bin ich erst auf diese Seite gestoßen nachdem ich betrogen wurde. Bei mir hat das ganze auch auf ImmobilienScout24 angefangen und noch während dem Nachrichtenwechsel mit dem angeblichen Vermieter MARTIN SARMENT wurde diese Wohnung deaktiviert. Leider wusste ich nicht, dass das vermutlich von ImmobilienScout24 ausging. Die Vermietung sollte über HomeAway laufen.

    Also Vorsicht bei der Wohnungssuche im Kreis Biberach an der Riß!!

  11. Leider wird es immer schlimmer. Nachdem ich betrogen wurde, bin ich ja nun schlauer und erkenne das sofort. Ich habe innerhalb von 2 Wochen auf 10 Anzeigen geschrieben und 2 davon waren Betrugsfälle. Scheint ein einträgliches Geschäft zu sein. Ich überlege mir schon, ob ich auf Anzeigen beim Kontaktieren nicht mit einem Pseudonym antworte, ausser es ist ein Immobilienmarkler den ich schon kenne. Auf keine Fall beim Antworten auf Immobilienscout gleich alles mitschicken. Dazu fordert ja Immobilienscout immer auf. Also nicht nur Adresse und Telefon, sondern auch Schufa, Gehaltsnachweise usw.

    Hier das Anschreiben, damit mehr Leute damit über Google Suche aufmerksam werden und diese Seite finden. (Namen und Adresse habe ich weggelassen, da ja beides fiktiv ist):

    Hallo , Mein Name ist xxx der Eigentümer der Wohnung in xxx. Die Miete pro Monat beträgt 466.00 EUR ohne Nebenkosten . Ich kaufe die Wohnung vor 5 Jahren, und ich war mit meiner Familie bis jetzt. Jetzt sind wir wieder in Griechenland, wo wir unser eigenes Restaurant haben, und wir wollen, dass unsere Wohnung aus Deutschland zu mieten. Es tut mir leid für mein schlechtes Deutsch, ich bin ursprünglich aus dem Vereinigten Königreich und mein Mann ist aus Griechenland. Ich brauche mehr über Sie wissen, wie viele Personen wollen meine Wohnung zu mieten, was Ihr Alter, wo Sie etc arbeiten. Ich hoffe, dass Sie mich in Englisch schreiben kann. Grüße aus dem sonnigen Griechenland!

  12. Bei mir heißt die nette Dame Stephanie Binder und ist gerade in Italien. Mir war das schon von Anfang an suspekt. Habe natürlich nichts überwiesen. Die Hoffnung ist eben immer da, dass man doch einfach mal Glück hat mit der Wohnungssuche…

  13. Hallo!
    Auch wir wären fast auch diese Masche reingefallen. In diesem Fall hieß sie Karin Osterhagen, und die Wohnung hätte in der Bramfelder Chaussee 467, in Hamburg sein sollen.
    Was gibt es nicht für böse Menschen!?

  14. Hallo!
    Um weiter Namen der Betrueger zu verbreiten.
    In meinem Fall hiess die Person Daniel Korzer und war gerade nach Italien gezogen.

  15. Hallo Allerseits,
    ich bin drüber gestolpert, weil ich mich gewundert habe, dass Airb&b auch Mietverträge für Wohnungen vermittelt, die dauerhaft vermietet werden sollen. Die Wohnung war außerdem bei Airb&b nicht zu finden und die ursprüngliche Anzeige, auf die ich geantwortet hatte, stammte von Portal ebayKleinanzeigen und hatte einen anderen Kontaktnamen.
    Claudia Strasser lässt aus England grüßen, gleiche Masche, wie bei den Anderen, nur erbittet sie die Kaution in bar bei Schlüsselübergabe…

  16. Hallo in die Runde, auch ich wurde (über Immobilienscout24) gelinkt, eine (bereits mehrfach aufgetauchte) Bianca Claudio bot eine wunderschöne Wohnung in HD an (unter einem Pseudonym). Betrugsversuch war so erst erkennbar als eine mail aus (angeblich) „Roma“ ankam (auf englisch) an meine (nicht weitergegebene!) Mailadresse (nicht über Immobilienscout!). Bekannter Text, man sei für mehrere Jahre in Italien, bla, bla…schlimm, dass es solche bösen Menschen gibt. Rat: Keinerlei persönliche Infos über Immobilienportale weitergeben, nur kurz und knapp, dass Interesse besteht. Andernfalls bekommen die Betrüger noch Daten, Lebensläufe etc. frei Haus. Schade, hätte ich das mal vorher geahnt.

  17. Hallo, mir hat eine Nathalie Niesel bei wg-gesucht, meine bilder mein video gestohlen. Fake Inserat über Euro 522,00 in München bei Immobilienscout 24. Vorkassebetrug über die airbnb. Seite „Uniplaces“

  18. Gleiche Masche in Münster: Inserat bei Immobilienscout 24, 65qm für 600€ warm. Wortgleicher Text wie oben beschrieben, diesmal heißt die „nette“ Vermieterin Claudia Le Roux und kommt aus Italien. Bin glücklicherweise auch rechtzeitig über diesen Eintrag darauf aufmerksam geworden, meine persönlichen Daten (nicht Bankverbindung) sind natürlich trotzdem raus…
    Danke für die Warnung!

  19. Fast gerade darauf reingefallen – Nathalie Niesel vermietet super guenstige Wohnung in Berlin Wilmersdorf. Stutzig machte es mich, dass ich die Wohnung nicht besichtigen durfte bevor das Geld nicht ueberwiesen wurde. Sie schrieb immer auf englisch – auf meine Nachfrage, ob sie deutsch waere, hat sie niemals geantwortet!

  20. Oh mein Gott genau das selbe habe ich auch bekommen genau der selbe Text nur bei mir befand er sich in Italien er schickte mir sogar ein Bild mit einem Ausweis .ich bin geschocjt danke für die Warnungen Gott sei dank habe ich nochmal genauer nachgehagt .Lg Jenny aus kaiserslautern

  21. Mir fiel auch auf da er mir eine Email mit dem angeblichen Absender airbnb sendete das bei der bankverbindung ein anderer Name angegeben wurde als wie er sich auf dem Ausweis nannte bankverbindungsname war : jakir Khan und Ausweisname Beccherle Franco aus Italien

  22. Bei mir war es auch Alice Hermione aus England, die die Wohnung für das Studium ihres Sohnes gekauft hatte. 260 Euro, 50 m² in Frankfurt Sachsenhausen. Gott sei Dank so unrealistisch vom Preis, dass ich gegoogelt habe. Wäre aber auch fast drauf reingefallen…

    • Gleiches bei mir: Selber Preis, selbe Wohnfläche, selbe Geschichte. Mit Ausnahme dass sich die Wohnung in Regensburg befinden sollte.

  23. Gerade in Sindelfingen so einen Fall gehabt. Genau der gleiche Text. Mario Henatsch hat er sich genannt.
    Ich hoffe da fällt niemand drauf rein :/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s