Airbnb zum Vorkassenbetrug auf Online-Portalen

Der Kampf gegen die Betrugsmasche

„Es gibt Leute, die versuchen, unseren Namen da mit reinzuziehen, um bei den Betrogenen Vertrauen zu schaffen“

Im Jahr 2013 verfasste mich auf meinem Blog einen Erfahrungsbericht. Bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung war ich auf einen Betrüger gestoßen, der Traumimmobilien in Hamburg zu einem günstigen Preis anbot. Zu schön um wahr zu sein – und leider kein Einzelfall. Erst durch die große Resonanz auf meinen Artikel wurde mir das Ausmaß dieser Masche bewusst. Per Vorkasse sollen die Interessenten mehrere hundert Euro überweisen, um anschließend ihre Schlüssel durch das Unternehmen Airbnb zu erhalten. Doch das Unternehmen hat rein gar nichts damit zu tun, was die gutgläubigen Wohnungssuchenden erst erkennen, wenn das Geld weg ist.
Was sagt das Unternehmen selbst dazu? Ich habe Pressesprecher Julian Trautwein gefragt.

skyscraper-450793_1280

Weiterlesen

Eigene Let’s Plays

Die Witcher-Tagebücher

Warum es in Schriftform (leider) doch nicht funktionierte

Bevor es für backstagereport in eine Bachelor- und Schaffenspause ging, habe ich einen Versuch gewagt: Ich nahm The Witcher 3 zum Anlass, mich an einem eigenen Let’s Play zu versuchen. Aber nicht als Videoaufzeichnung, sondern in Form einzelner Blogartikel. Trotz aller zeitlichen Bemühungen ließ sich das Projekt jedoch nicht so umsetzen, wie ich es mir wünschte. Eine Analyse.

book-657630_960_720

Weiterlesen

Welcome back!

The Blog Awakens

backstagereport meldet sich aus dem Dornröschen-Schlaf

Henry_Meynell_Rheam_-_Sleeping_Beauty

100 Jahre sind eine lange Zeit. Daher ist es umso schöner, dass backstagereport im Gegensatz zu einer berühmten Märchenprinzessin nur für einen überschaubaren Zeitraum inaktiv war.
Auch wenn es immer schade ist, seine Projekte auf Eis zu legen, habe ich im letzten halben Jahr allerhand neue Erfahrungen sammeln dürfen, die ich nicht missen möchte, auch wenn sie nur zu Lasten meines Blogs möglich wurden. Während der Pause hatte ich einige Ideen, die zumindest grob formuliert im Entwürfe-Ordner Wurzeln geschlagen haben. Ich freue mich darauf, sie mit neuer Energie auf eure Bildschirme zu bringen und bald wieder regelmäßig Artikel zu veröffentlichen.

Wenn ihr mir dabei folgen wollt, findet ihr mich auf Twitter (@Katie_May_Kat), Facebook (backstagereport) oder neuerdings auch Instagram (@kat_kasino). Ich persönlich bin ja sehr stolz auf meinen neuen Kanal, auch wenn mich einige von euch damit gefühlt nahe der Steinzeit eingeordnet haben ;)
In jedem Fall: Toll, wenn ihr dabei seid!

Games + Journalismus

Probanden für meine Bachelor-Arbeit gesucht

Hallo ihr Lieben!

Wie bereits im letzten Sonntags-Stream angekündigt ist es nun so weit: Mein Bachelor-Experiment nähert sich der Umsetzung.

Damit es gelingen kann, suche ich noch ein paar Testpersonen aus Hamburg und Umgebung, die Lust haben, sich mit der Verbindung aus Gaming + Journalismus zu beschäftigen.

Die Frage, der wir uns widmen werden, lautet: Wie sinnvoll ist es aus journalistischer Sicht, in eine spezielle Spielgattung zu investieren, die gezielt fundiertes Wissen vermittelt?
Zu diesem Zwecke werden wir uns für etwa eine Stunde an einem vereinbarten Tag im Dezember an einer meiner Unis treffen, in der uns ein Testraum zur Verfügung steht. Ihr werdet dort die Möglichkeit haben, das von mir ausgewählte Spiel zu spielen und ich werde anschließend ein Interview mit euch führen, in dem es darum geht, mir eure Erfahrungen mitzuteilen, die ihr kurz davor gemacht habt. Es wird sich dabei um ein Spiel in englischer Sprache handeln.
Für das Experiment suche ich folgende Personen:

Alter 18-24, männlich – regelmäßiger Spieler, sehr aktiv

Alter 18-24, weiblich – kaum aktiv, spielt eher wenig

Alter 25-31, männlich – seltener Spieler, kaum aktiv

Alter 25-31, weiblich – regelmäßige Spielerin, sehr gamin-affin

Alter 32-38, männlich – sehr gamingaffin, sehr aktiv

Alter 32-38, weiblich – nicht gamingaffin, nicht aktiv

 

Wenn ihr Zeit habt, euch im Dezember die besagte Stunde für mein Experiment zu nehmen, freue ich mich über eine Nachricht per Kontaktfeld auf diesem Blog. Wenn ihr jemanden kennt, der auf die Suchkriterien passen könnte, leitet meine Suchanfrage gern weiter.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!

Katharina

Servicewüste Deutschland #1

Servicewüste Deutschland: Wie war das mit Kunde und König?

Als ich vor einigen Jahren einen beruflichen Ausflug in die Theatergastronomie unternahm, gab es eine Regel, die in jedem Meeting höchste Priorität genoss: Der Kunde ist König. Und damit verbunden besagte unser grundsätzliches Handlungsmuster: Wir finden eine Lösung, egal, was das Problem ist.
Tatsächlich sind die Ansprüche an die Gastronomie in Deutschland insgesamt sehr hoch. Ob Spitzen-Restaurant oder Fast-Food-Kette: Wir erwarten gewisse Höflichkeiten und sind sehr streng, wenn uns etwas nicht gefällt. Eine Bedienung bekommt dies direkt zu spüren, indem wir pikiert unser Trinkgeld einbehalten. Doch warum lassen wir dann Unternehmen fehlende Service-Leistungen durchgehen, obwohl diese uns in einem Großteil der Fälle viel mehr Ärger bereiten?

Im Folgenden soll es um die grundsätzliche Überlegung gehen, die Erfahrungen von verschiedenen Menschen niederzuschreiben, die mit der „Servicewüste Deutschland“ in Kontakt kamen. Obwohl jedes Unternehmen einen Kundenservice bietet, macht dieser seinem Namen längst nicht in allen Fällen alle Ehre. Mails werden lediglich mit vorgefertigten Dummys beantwortet, man wird am Telefon als unglaubwürdig abgetan, man muss ungewollte Kosten auf sich nehmen, weil der versprochene Service nicht geleistet wird. Und das sind nur drei Beispiele einer langen Liste.

Ein erstes Brainstorming.

434253_original_R_by_TiM Caspary_pixelio.de

@TiM Caspary / pixelio.de

Weiterlesen